Farbgebung

Letzte

Navigation durch das Thema

Nächste

SBB Cargo wählte für die Lokomotiven ein neues Design aus. Nachdem das zuvor auf zwei Re 6/6, einer Re 4/4 II und einer Re 460 erprobte Design mit unterschiedlichen Grüntönen durch die Geschäftleitung abgelehnt wurde. Es galt der Tenor, dass eine SBB-Lokomotive in den Farben der SBB zu halten war. Somit war klar, es darf nur rot, blau und weiss verwendet werden.

Als Grundfarbe wurde deshalb ein blauer Farbanstrich gewählt. Rot wurde jedoch für die Front verwendet. Dabei wurde der rote Farbton über dem Führerstand in den Dachbereich verlängert. Die Frontfenster wurden mit einer schwarzen Binde versehen. Ein grau abgesetzter Streifen am unteren Kastenrand lies die Lok noch etwas länger erscheinen. Grau wurde auch für das Dach gewählt.

In weiss wurden die Anschriften gehalten. Dabei kam ein grosser Schriftzug Cargo zur Anwendung. Ergänzend dazu kamen an die Seiten klein gehalten das SBB-Signet und der Schriftzug SBB CFF FFS Cargo. An der Front kam zwischen den unteren Lampen die Fahrzeugnummer zu liegen. Auf der Front wurde nur noch die Adresse der Webseite von SBB Cargo angeschrieben.

Alle technischen Anschriften wurden im grauen Band angebracht. Das so entstandene Design gefiel, so dass es später auch auf den anderen Maschinen von SBB Cargo angebracht wurde. Zu den Re 484 gab es nur leichte Unterschiede in der Position der seitlichen Fahrzeugnummer. Hingegen mussten an den Re 484 an der Front die italienischen Nummern angebracht werden.

Auch die Löschbergbahn wählte für die neue Lok ein neues Design. Ähnlich wie bei SBB Cargo wurde die Lokseite in einem eigenen Farbton gehalten. Man wählte ein silbergrauer Anstrich, verzichtete aber auf das grau abgesetzte Band am unteren Ende des Kastens. Die Frontpartie wurde in einem grünlichen Farbton gehalten. Jedoch verzichtete man bei der Lötschbergbahn auf das schwarze Fensterband. Anstelle davon zog sich ein blaues Band über die Fenster in den Dachbereich. Das Dach hingegen wurde im gleichen grauen Farbton gehalten wie bei den SBB.

Bei den technischen Anschriften gab es kaum Unterschiede zur SBB Maschine. Jedoch wurde auf der Seite gross der Schriftzug „connecting europe“ angebracht und mit dem neu gestalteten Schriftzug BLS ergänzt. Der blaue Schriftzug cargo kam  in einem grünen Feld zu liegen. Speziell an den Anschriften war, dass sich der blaue Schriftzug bei Blitzlicht farblich veränderte.

Mit der Ablieferung der Re 486 änderte man auch das Erscheinungsbild leicht. Die blauen Farbtöne der Re 485 gab es nicht mehr. So war blau nur noch in den Anschriften zu finden. Die Front wurde ebenfalls silbergrau gehalten. Zwischen den beiden unteren Lampen kam ein rotes Band zu liegen. Diese rote Farbgebung war in Italien vorgeschrieben und musste deshalb an der Lokomotive angebracht werden.

Auch das seitliche Erscheinungsbild änderte sich. So kam bei den Re 486 ein Bild eines Alpinisten zur Anwendung. Ergänzt wurde es mit dem Schriftzug „BLS Cargo Die Alpinisten“. Wobei eine Fahrzeugseite in italienischer Sprache angeschrieben wurde.  Die Re 485 sollten nach und nach ebenfalls dieses Erscheinungsbild erhalten.

 

Letzte

Navigation durch das Thema

Nächste
Home SBB - Lokomotiven BLS - Lokomotiven Kontakt

Copyright 2010 by Bruno Lämmli Erstfeld: Alle Rechte vorbehalten