Person, Rechte und News

Persönliche Daten zu veröffentlichen ist nicht immer leicht. Trotzdem möchte ich mich kurz vorstellen. Diese Seite wird von einer einzigen Person in der Freizeit betreut. Berufstätig bin ich mit einem 100% Pensum. Dabei habe ich eine Lehre als Elektromechaniker abgeschlossen und bin seit 1991 bei den Schweizerischen Bundesbahnen SBB als Lokomotivführer tätig. Die genaue Bezeichnung änderte dabei von Lokführer ubv zu Lokführer Cargo.

Meine Kontaktdaten lauten:

Vorname: Bruno
Name: Lämmli
 
Strasse / Nr.: Lägernweg 5
PLZ / Wohnort CH - 5242 Lupfig
 
Tel. Privat: + 41 41 880 28 80
Tel. Geschäft: + 41 79 505 06 56
 
Email Privat: info@lokifahrer.ch
Email Geschäft: bruno.laemmli@sbbcargo.com
 
Geburtsdatum 26. Januar 1970
Beruf/Tätigkeit Lokomotivführer Cargo
 

 

Aufgewachsen bin ich im Kanton Aargau, wo ich auch meinen Heimatort habe. Dort habe ich meine vierjährige Lehre als Elektromechaniker im Bereich Transformatorbau erfolgreich abgeschlossen. Nach der obligatorischen Rekrutenschule habe ich 1991 in Erstfeld (Kanton Uri) mit der Ausbildung zum Lokomotivführer ubv begonnen. Die praktische Abschlussprüfung zum Lokomotivführer habe ich am 18. März 1993 bestanden.

Danach arbeitete ich 18 Jahre im Depot Erstfeld als Lokomotivführer. Mit der Divisionalisierung des Lokomotivpersonals wurde ich wie alle Erstfelder Lokführer der SBB-Division Cargo zugeteilt und fortan als Lokomotivführer Cargo bezeichnet. Am Tätigkeitsfeld änderte sich vorerst noch nichts, so dass die Arbeit weiterhin abwechslungsreich war. Jedoch sollten sich mit der NEAT für das Depot Erstfeld Veränderungen ergeben.

Im Jahre 2009 verliess ich nach 18 Jahren im Depot Erstfeld diesen Standort und wechselte nach Arth-Goldau. Trotzdem leistete ich weiterhin einen Teil meiner Arbeit am alten Standort. Es war ein Entscheid, der lange gereift war, aber so richtig losreissen konnte ich mich nicht vom Depot Erstfeld. Dadurch erlangte ich die volle Ausbildung für Deutschland. Nach lediglich zwei Jahren wechselte ich zurück nach Erstfeld.

Dort blieb ich letztlich bis kurze Zeit bevor der Standort für die Lokführer von SBB Cargo geschlossen wurde. Damit stand ein grosser Wechsel an, denn nach einer Zeit von fast 25 Jahren verliess ich den Kanton Uri, zog in meinen Heimatkanton und wurde dabei in den Rangierbahnhof Limmattal versetzt, wo mir von den Schweizerischen Bundesbahnen SBB eine Stelle als Lokführer Cargo angeboten wurde.

Im Bereich der Freizeitbeschäftigung bin ich überzeugte Modellbahner. Neben der Homepage betreue ich eine Sammlung von Fahrzeugen in der Spurweite H0. Ich bin dabei als Mitglied bei den Urner Eisenbahn Amateuren UEA eingetragen. Dort war ich über zehn Jahre auch als Präsident tätig, bis ich das Amt wegen meinem Wegzug aufgeben musste. Trotzdem verbindet mich weiterhin viel mit diesem kleinen Verein in Erstfeld.

Weiter war ich bis 2018 als Mitglied des Vereins SBB Historic Team Erstfeld tätig. Dort betreute ich eine Lokomotive als Maschinenmeister und organisiere die Depotführungen. Leider konnte ich durch meinen entfernten Wohnort nur noch selten selber Führungen leiten, aber es war auch spannend, die Leute zu Koordinieren und so die museale Zukunft des Depots Erstfeld vorzubereiten.

 

Rechtliche Hinweise

Es geht heutzutage nicht mehr anders. Überall muss eine rechtliche Belehrung erfolgen, da sonst Missbrauch betrieben wird. Die Inhalte dieser Seite unterliegen, wie alles im modernen Datenverkehr dem Kopierschutz. Die Informationen dieser Seite sammelte ich in mühseliger Arbeit mit Hilfe von Fachbüchern, der Fachpresse und den geltenden Vorschriften. Die Zusammenstellung diese Informationen schrieb ich letztlich unabhängig dieser Vorlagen.

Die Grafiken dieser Seite unterliegen ebenfalls meinem Kopierschutz, dabei wurden einige Bilder mir von Freunden zur Verfügung gestellt, deren Rechte ich vertrete. Wo das nicht der Fall ist, werden die jeweiligen Rechteinhaber in der Grafik aufgeführt. Die darauf zu sehenden Abbildungen entsprechen den gemachten Angaben, sind jedoch nicht zwingend im Detail auf den beschriebenen Text abgestimmt worden.

Im Weiteren enthält diese Seite Informationen über die Lokomotivführer, welche den Beruf der Allgemeinheit vorstellen sollen. Ich betone daher unmissverständlich, dass hier kein Lehrgang für Lokomotivführer vorhanden ist. Lehrgänge zum Beruf des Lokomotivführers bieten andere, auch private Firmen, mit speziellen Lehrgängen an. Wer mit dieser Seite auf Prüfungen lehrt, tut das auf eigene Verantwortung.

Die Touren dürfen ohne meine persönliche Zustimmung weder kopiert noch sonst wie veröffentlicht werden. Wer sich widerrechtlich mit Hilfe dieser Touren als Lokomotivführer ausgibt, macht sich gegenüber der Bahngesellschaft strafbar und muss mit einer Anzeige von Seiten des EVU rechnen. Widerrechtliche Fahrten mit Lokomotiven sind zu unterlassen. Das ist eine gefährliche Angelegenheit und sollte daher den Profis überlassen werden.

Alle Links, die auf eine andere Webseite führen werden ausdrücklich auf eigenes Risiko benutzt. Auf deren Inhalt und deren politische Gesinnung habe ich keinen Einfluss. Änderungen an diesen Seiten geschehen einzig und allein auf Anweisung dessen Betreiber und werden nicht mit mir abgesprochen. Aus diesem Grund lehne ich jede Haftung für deren Inhalt und Gestaltung von anderen Seiten ab. Für diese Seite gilt jedoch Schweizer Recht.

 

News und Änderungen

In der unten aufgeführten Tabelle mit den News und Änderungen werden die letzten Änderungen an der Seite aufgeführt. Diese sind danach während der Dauer von rund zwei Jahren in der Tabelle ersichtlich und die darin enthaltenen Links funktionieren. Ältere News werden jedoch nicht angezeigt. Es findet keine Archivierung der Neuerungen und Änderungen statt. Es ist nur ein grundsätzlicher Hinweis auf die neuen Inhalte der Seite.

Datum: Änderung
23. Juli 2018 Die zweite und dritte Serie BCFe 4/8 der BLS-Gruppe war eine Verbesserung und Erwiterung der Flotte. Daher wurden auch die Seiten erweitert und komplett neu gestaltet.

Wer weiss, vielleicht würde heute die Tour 3 dem ABDe 4/8 sogar noch begegnen.
18. August 2018 Die vierte Serie der neu als ABDe 4/8 bezichneten Baureihe, sollte jedoch nur als Bausatz geliefert werden. Arbeit für eine Werkstätte.

Es war eine Zangengeburt, doch lesen Sie, wie es zum RABe 501 gekommen ist. Updates werden folgen.
23. September 2018 Lokomotiven, die so speziell waren, dass beide provisorische Bezeichnungen bekamen. Letztlich konnten sich die Ae 4/4 II und die BoBo durchsetzen, auch wenn wir sie heute als Re 425 und Re 420 kennen. Zwei besondere Lokomotiven, die einen etwas grösseren Umfang verdient haben.
12. Oktober 2018 Um schwere Reisezügen über die steilen Rampen des Gotthards zu ziehen, wurde eine kräftige Lokomotive verlangt. Es war das erste Modell, das für Betrieb Im Basistunnel am Gotthard ausgelegt wurde. Doch auf diesen musste die Re 6/6 lange warten.
17. November 2018 120 Lokomotiven und alle auf einer Strecke im Einsatz. Mit Wappen zur grossen Bekanntheit geworden. Doch die Prototypen hatten versagt. Wie die Ae 6/6 so erfolgreich werden konnte, können Sie auf der überarbeiteten Seite dazu erfahren.
08. Dezember 2018 Die Lok 2000 sollte die letzte in der Schweiz gebaute Lokomotive sein. Niemand wollte glauben, wie erfolgreich die Re 460 letztlich werden sollte, wurde sie doch in vier Ländern geliefert.

Eine neue Tour für das Depot RBL. Die Tour 4 mit einem UKV-Zug, der etwas speziell ist.
06. Januar 2019 Mit dem Triebwagen RBDe 4/4 sollen die alten Fahrzeuge im Nahverkehr abgelöst werden. Damit sollte jedoch auch gleich die grösste derartige Serie entstehen.

Nich weniger wichtig sind die neuen Fachbegriffe, oder wissen Sie was eine Nachbremse ist?
10. Februar 2019 Die grösste Diesellokomotive für lange Zeit. Die Bm 6/6 war nicht optimal, ihrer Zeit weit voraus und sie war laut, verdammt laut geworden. Doch was lief bei der Bm 6/6 schief?
09. März 2019 Fast könnte man sie als perfekte Diesellokomotive bezeichnen. Leise, kräftig und mit einer verschleisslosen Bremse, konnte sie auch international mithalten. Daher verwundert es eigentlich nicht, dass die Bm 4/4 zu bekannsten Dieselokomotive der Schweiz werden sollte. Selbst die Armee half da noch mit.
06. April 2019 Die kleine Rangierlokomotive, die weder eine Fahrleitung noch Kohlen benötigt, war das Ziel. Die Em 3/3 sollte das erfüllen und das Tat sie während mehrerer Jahre. Langsam verschwinden sie jedoch. Daher wird die Seite überarbeitet und mit mehr Hinweisen sicherlich der Erinnerung helfen.
05.Mai 2019 Sie war die tapfere Arbeiterin in den Bahnhöfen. Kaum jemand beachtet die Maschinen der Baureihe Ee 3/3. Dabei boten sie viele spannende Punkte. In der überarbeiteten Seite dazu, sind davon einige Bereiche erwähnt worden.

Mit dem Zug nach Biel ist immer ein Highlight. Aber was der Rangierbahnhof dort bieten kann, ist eine einmalige Angelegenheit. Fahren Sie bei der Tour 5 einfach einmal mit.
09. Juni 2019 Für die neuen Rangierbahnhöfe wurden Lokomotiven benötigt, die den schweren Verschubdienst übernehmen konnten. Es entstand so aus Teilen von fünf Lokomotiven eine neue Maschine, die nahezu alle Bereiche abdecken konnte. Nur mit den fremden Stromsystemen gab es ein Problem, aber dazu hatte man der Reihe Eem 6/6 einen Dieselmotor eingebaut. Lernen Sie die Hybridlokomotive von 1970 doch etwas besser kennen.
08. Juli 2019 Als in Europa die Nebenlinien zu sterben begannen, wurde in der Schweiz ein neuer Triebwagen für diese Strecken gebaut. Die Reihe BDe 4/4 sollte zum Retter manchern Nebenbahn werden. Dank der gut ausgelegten Leistung konnten auch Güterwagen mitgeführt werden. Lesen Sie auf den erweiterten Seiten, was dieser Triebwagen wirklich geleistet hat.
           
Home Die Lokomotivführer Lokführergeschichte
BLS - Lokomotiven Links SBB - Lokomotiven 1902 - 1945
Die Lötschbergbahn News Die Gotthardbahn
Der Lötschbergtunnel Übersicht der Signale Kontakt

Copyright 2019 by Bruno Lämmli Lupfig: Alle Rechte vorbehalten